FAQ - Fragen rund um Federwiegen

FAQ - Fragen rund um Federwiegen

Häufig gestellte Fragen zu Federwiege und zum federnden Bettchen MALU:

 

Bis zu welchem Gewicht und Alter kann ich mein Kind in das Federbettchen MALU legen?

 

Unsere Federn sind für Kinder bis 15 kg ausgelegt, ebenso wie bei sachgerechter Verwendung die Federwiege MALU.

Das MALU-Bettchen ist keine Schaukel und kein Spiel- oder Turngerät. Es ist darauf zu achten dass das Kind sich nicht durch Ziehen, Klettern und evtl. Hüpfen in Gefahr bringt, und dass die Federwiege ausschließlich für den vorgesehenen Zweck und unter Aufsicht verwendet wird.
Unsere Erfahrungen haben gezeigt dass ein Kind bis 15 Monate gut Platz und Freude daran hat, in dem federnden Bettchen zu schlafen. 

 

 

Hilft eine Federwiege/ein federndes Bettchen bei Koliken? 

 

Viele Eltern, darunter auch die Gründer von WWWIEGE, schwören auf die erstaunliche Wirkung von Federwiegen. Das sanfte Schwingen und Federn beruhigt die Babys teilweise schneller wie der Fliegergriff, Mamas oder Papas Arm und sonstige "Hausmittelchen". 

Wir sind der Überzeugung, dass sich das Federn durch das damit verbundene leichte "Massieren" des Darms bei Blähungen und Koliken besonders positiv direkt auf den Darm auswirkt und somit zur Beseitigung der Ursache der Schmerzen beim Kind beiträgt. Es ist über alle Maßen begeisternd, wie schnell und einfach viele Kolik-Schreibabys nach nur wenigen Minuten in einer Federwiege glücklich und zufrieden einschlafen.

Im federnden Bettchen MALU kann es entspannt wie im festen Kinderbettchen weiterschlafen, auch wenn das Federn aufhört. Man muss das Kind nicht mehr umbetten und läuft so nicht Gefahr, es wieder zu wecken.

Auch die Eltern erhalten so ihre verdiente Erholung, wenn das Kind entspannt und ruhig schläft.

 

 

Wie funktioniert das natürliche Durchschlafen?

 

Das an einer Feder hängende MALU ist ein luxuriöser Schlafplatz für Ihr Baby, der sich mit zusätzlicher Matratze auch für dauerhafte Verwendung als Bettchen optimal eignet. Die nächtlichen Eigenbewegungen des Kindes erzeugen ein sanftes Wippen, wenn das Kind tief und entspannt schläft. Sollte das Kind unruhig werden, verstärkt sich dadurch das Wippen und beruhigt es oft schnell wieder.
Dies ermöglicht fast immer das natürliche Durchschlafen: Das Baby wacht auf, wenn es Hunger hat - oder eben einfach ausgeschlafen hat. So können Kinder und Eltern schon nach kurzer Zeit frisch und erholt sein.

 

 

Was ist der Unterschied zwischen MALU und MALU simplex?

 

Das MALU ist ein universell nutzbares federndes Bettchen, das auch optimal mit auf Reisen gehen kann. Immer, wenn eine Türklammer zur Befestigung verwendet wird wie eben im Urlaub, unterwegs oder daheim, wenn man keine Deckenhaken anbohren möchte, kann sich das MALU kürzer machen und dadurch perfekt an die Verhältnisse anpassen: Die Einlegehöhe ist immer optimal und es können auch längere Federn verwendet werden.

Das MALU simplex ist ausgerichtet auf die Verwendung daheim mit Deckenöse, und verzichtet auf die Höhenverstellung mittels Reißverschluss an den beiden langen Seiten. Das MALU simplex ist insgesamt etwas kürzer als das langemachte MALU. Dadurch kann es auch mit Türklammer verwendet werden, aber nur mit einer kurzen Feder und bei hohen Türrahmen. Der vereinfachte Aufbau ermöglicht eine günstigere Herstellung, sodass das MALU simplex eine sehr preiswerte Variante für den Heimgebrauch darstellt.

 

 

 

Häufig gestellte Fragen zur Befestigung, Sicherheit und den Federn:

 

Welche ist die Richtige Feder für uns?


Am wichtigsten ist die Tragfähigkeit der Feder. Alle unsere Federn sind für bis zu 15 kg Gewicht des Kindes ausgelegt.

Die Länge der Feder entscheidet die Schwingfrequenz. Eine lange Feder hat eine größere Amplitude und schwingt in der Regel 55-65 mal in der Minute, eine kürzere Feder schwingt etwa 70-80 mal in der Minute. Eine große Amplitude ist "sanfter" und eher fürs Schlafen geeignet, eine kleine Amplitude eher zum Beruhigen von schreienden Kindern. Alle unsere Federn sind so ausgelegt, dass sie sich für beide Anwendungen eignen.

Sehr wichtig ist der Platz von der Befestigung bis zum Boden. Bei Verwendung einer Türklammer empfehlen wir eine kleine Feder wie unsere Kompakt, da die meisten Türen nicht sehr hoch sind. An Deckenbefestigungen und bei genügend Platz kann man unsere Luxus Feder (33 cm im entspannten Zustand - bis zu 70 cm im ausgezogenen Zustand) wählen. Diese schwingt nicht nur weich und schön, sondern auch extra lang.

 

 

Ihre Frage war nicht dabei? Dann kontaktieren Sie uns... KONTAKT

 

 

 

 

 

Wie schwer ist das Bettchen? Wie aufwendig ist der Aufbau und das Zusammenpacken? 

 

Unsere Federwiege lässt sich problemlos und schnell auf- und abbauen. Im Lieferumfang ist eine detaillierte Anleitung enthalten, welche die Schritte im Einzelnen genau erklärt. 

Zusammengelegt ist das Bettchen ca. 100 cm x 20 cm und wiegt 1,5 kg und passt perfekt in die mitgelieferte Tasche zum Transport und zur Lagerung. Zusammen mit der kurzen Feder Kompakt (siehe Welche Feder ist die richtige für uns?) ergibt sich der ideale Reisebegleiter.

Zerlegen2

 

 

Braucht man eine Matratze? 

 

Die Matratze ist nicht zwingend notwendig. Sie ist vor allem für Babys und Kinder, die länger in dem Bettchen schlafen, und bei kühlerer Temperatur, beispielsweise im Winter. Möchte man das Malu als vollwertigen Kinderbettersatz nutzen, so empfehlen wir eine Matratze. Bei gelegentlichen Nickerchen tagsüber oder auf Reisen kann man das Malu auch ohne Matratze gut nutzen. 

 

 

Wie lange kann man den Neugeborenen-Einsatz verwenden?

 

Der Neugeborenen-Einsatz ist für unsere Kleinsten. Es lässt sie sich noch geborgener fühlen und gibt ihnen Halt in alle Richtungen. Das hochwertige Vlies verkleinert die Liegefläche und stabilisiert die Babys seitlich durch eine weiche und komfortable Polsterung.

Die Nutzungsdauer hängt von der Größe des Babys ab, liegt im Durchschnitt bei etwa 3-6 Monaten. Danach wird er einfach aus dem Bettchen herausgenommen.

 

 

Woher kommt die Federwiege? 

 

Die Federwiege ist seit Jahrtausenden bekannt und diente ursprünglich als sicherster Schlafplatz für die Babys. In Tüchern, die in der Nähe der Mutter an einen Baum gebunden wurden schlummerten sie mit der leicht pendelnden Bewegung friedlich vor sich hin, während die Erwachsenen ihrem normalen Tagesablauf nachgingen.

Dieses uralte Wissen ist fast verloren gegangen - bis eine findige Neuseeländerin diesen Brauch wieder für sich und ihr Kind neu entdeckt hat. Daraus ist die moderne Federwiege entstanden und es haben sich zahlreiche Varianten auf dem freien Markt entwickelt. Doch das Prinzip, die positiven Auswirkungen auf das Kind, seine Entwicklung, den erholsamen Schlaf und auch der dadurch resultierende Effekt auf die Eltern, ist gleich geblieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Türklammer oder Deckenöse?

 

Wir empfehlen für den täglichen Gebrauch eine Deckenöse. Sie ist stabiler und auch komfortabler in der Nutzung als eine Türklammer.

Die Türklammer eignet sich wunderbar für unterwegs und auf Reisen. Man kann sie auch an stabilen Bäumen oder an anderen ausreichend festen Objekten befestigen, beispielsweise am fest installierten Sonnenschirm am Strand.

 

Braucht man das Sicherungsseil?

 

Das Sicherungsseil dient der Sicherheit des Kindes für den unwahrscheinlichen Fall, dass eine Feder defekt ist. Falls es zu einem Bruch der Feder kommen sollte, fängt das Seil die Federwiege sicher auf und verhindert einen Absturz. Vor jedem Benutzen der Feder sollte der korrekte Sitz der Knoten und der Zustand des Seils geprüft werden.